Uns gibt's auch als Kochbuch! Hier bestellen!
Kochbuch - Erichs kulinarisches Erbe

Werbung
Über uns:

Unsere Köchin
Webmaster
Werbung
Verbündete:

köche-nord.de

Hirschhornkuchen

von: erichserbe.de
Menge: für 1 Haushaltsblech
Zeit: ca. 40 Minuten

Zutaten:

2 Stück Butter
3 Eier
2 Tassen Zucker
1 Tasse Milch
2 Messerspitzen Hirschhornsalz (lieber etwas mehr, als zu wenig)
250 g Mehl
50 g Kakao
Saft einer Zitrone
1 Pck. Puderzucker
bunte Streusel


Werbung

Zubereitung:

1. 1 Stück Butter, die Eier und Zucker mit dem Mixer auf höchster Stufe cremig rühren

2. Hirschhornsalz zur Milch geben und beides zur Masse hinzugeben

3. Mehl mit Kakao mischen, ebenfalls zur Masse geben und alles zu einem cremigen Teig vermengen

4. Teig gleichmäßig auf einem eingefetteten Blech verteilen und bei 180 °C ca. 20 Min. backen

5. für den Guss das zweite Stück Butter schmelzen, Zitronensaft und Puderzucker zugeben und alles zu einer cremigen Masse verrühren

6. Guss auf dem erkalteten Kuchen verteilen, darüber z. B. bunte Streusel geben, Kuchen kühl stellen


Erich sprach:

Den Namen verdankt dieser Kuchen dem Triebmittel, das eingesetzt wird: Hirschhornsalz. Damit wurde zu DDR-Zeiten häufiger gebacken als heute. Es kann wahlweise auch ein heller Teig hergestellt und mit einem dunklen (Kakao) Guss gearbeitet werden. Wem der Kuchen zu fett wird, kann anstelle der Butter auch Wasser für den Guss verwenden.



6 Kommentare zu Hirschhornkuchen

  1. 5502 Mona

    Vielen Dank für die bis jetzt veröffentlichten Rezepte.
    Beim lesen kam ich mir vor, als würde ich meiner Oma, über die Schulter schauen.
    Ihre Heimat war immer Mecklenburg. Leider durften wir, unsere Verwandten, immer nur in den Ferien besuchen. ( Einreisegenehmigung ), somit konnte ich meiner Oma nicht einfach mal so in der Küche helfen. Die Ferien waren einfach zur kurz.
    Und mal eben so einfach hinfahren, ging ja nicht.
    Da freut es mich natürlich, wenn ich auf diesem Weg, noch an die eine oder andere Köstlichkeit - Rezeptmäßig, heran komme.
    Zu Weihnachten hat meine liebste Oma, Milchkannenweise einfache Plätzchen - Pfeffernüsse gebacken, bis Weihnachten haben sie gerade so " gehalten ".
    Habt Ihr da vielleicht noch ein Rezept von ?
    noch einmal vielen Dank für Eure Mühe, welch Ihr Euch gemacht habt, um uns dieses hier lesen zu lassen.
    Mit lieben Grüßen Mona

  2. 5444 Bernd Hutschenreuther

    Hallo, auch meine Oma und später ich selbst haben das gern gebacken und allen hat es geschmeckt.

    Nur zwei kleine Anmerkungen:

    1. Wir haben die Milch erwärmt, ehe das Hirschhornsalz hineinkam. Das schäumte dann auf.
    2. Beim Backen entsteht Ammoniak. Das muss erst aus dem Kuchen entweichen. Es riecht also etwas streng beim Backen.
    Man muss den Kuchen gut auslüften lassen.
    Deshalb unbedingt erst abkühlen lassen, ehe man die Creme darauf gibt.
    Ich habe ihn immer gebacken, abkühlen lassen und dann die Creme aufgeschmiert.
    Am nächsten Tag war der Kuchen genussfertig.
    Man braucht etwas Geduld.

    Der Kuchen soll lange halten. Bei mir war er aber immer zu früh alle. Er schmeckte einfach zu gut.

    Viele Grüße von Bernd

  3. 5393 Corinna

    Wenn ihr die Tassengrösse dazu schreiben würdet, das wäre Spitze

    Anmerkung Erich:
    Hallo Corinna, ja, das ist immer so eine Sache: Normale Kaffeetasse: ca. 150 ml, Becher (Cup): ca. 250 ml

  4. 5251 Silvana

    Hallo,

    ich hab da mal ne frage oben in den Zutaten schreibt ihr man braucht 2 Stck Butter. Ok. Aber unten in der Zubereitung schreibt ihr bei 1. Butter, Eier und Zucker....... (ja vieviel Butter denn?) und bei 5. schreibt ihr dann wieder für den Guss 2 Stck Butter. Hä??? Wenn ich nur 2 Stck Butter brauche laut Zutatenliste wie kann ich dann 3 oder mehr Stck Butter verbrauchen laut Zubereitung? Weil bei 1. steht ja nicht wieviel Butter ich mit Eier usw verbrauchen soll. Somit würde ich laut der Zubereitungsliste bei 1. meine 2 Stck Butter aufbrauchen und würde dann nochmal 2 Stck. Butter benötigen die nicht in der Zutatenliste drin stehen oder wie meint ihr das?

    Lg Silvana

    Anmerkung Erich: Hallo Silvana, nicht 2 Stück Butter, sondern 2. Stück Butter hieß es am Ende für den Guss. Du brauchst also 1 Stück Butter für den Teig und eins für den Guss. Habe das entsprechend in schriftform geändert. :)

  5. 5227 Gisela

    Ich finde Eure Webseite großartig!
    Doch 2 Fragen:
    1. Wie "groß" ist ein Stück Butter?
    2. Wie viel enthält eine Tasse?
    Für die Antwort bedanke mich im Voraus
    LG

    Anmerkung Erich: Hallo Gisela, zu 1: ca. 250 g zu 2: ca. 250 ml

  6. 5128 Ulrike

    Yeah, das ist der Kuchen aus meiner Kindheit den meine, leider verstorbene, Tante immer gebacken hat wenn sie uns im Westen besucht hat :-)
    Sie nannte den Pisskuchen *grins*
    Bin dann mal Hirschhornkuchen ( Pisskuchen ) backen.......

Kommentar schreiben



>