Kochbuch - Erichs kulinarisches Erbe
Uns gibt's auch als Kochbuch! Hier bestellen!
Anzeigen
Über uns:

Unsere Köchin

Webmaster
Geschenkideen:
Ostpakete
Ostdeutsche Biere
DDR-Eierbecher
Anzeigen
Seite übersetzen:

Zottelsuppe (von: erichserbe.de)

Anzeige

Menge: für 4 Personen
Zeit: ca. 45 Minuten

Zutaten:

4 große Kartoffeln
1,5 l Wasser
100 g Speck oder Butter
1 Zwiebel
Salz und Pfeffer

Uns gibt's auch als Kochbuch! Hier klicken!

Zubereitung:

1. Wasser aufkochen
2. Kartoffeln schälen und reiben
3. Speck und Zwiebeln in Würfel schneiden
4. unter ständigem Rühren die Kartoffeln in das kochende Wasser geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 20 Min. köcheln lassen
5. Speck und Zwiebeln in der Pfanne anbraten und zu der Suppe geben, verrühren

Erich sprach:

Zottelsuppe ist ein typisches Nachkriegsgericht, da man aus sehr wenigen Kartoffeln eine große Menge Suppe herstellen kann. Die Menge der geriebenen Kartoffeln bestimmt auch die Bindung der Suppe. Das kann man nach Geschmack entscheiden. Den Namen hat die Suppe vermutlich wegen des Aussehens der geriebenen Kartoffeln bekommen, die wie "Zotteln" in der Suppe schwimmen. Dazu kann Brot gereicht werden.


Anzeige


1 Kommentare zu Zottelsuppe (von: erichserbe.de)

  1. 5318 Melanie

    Hallo,
    wir haben heute diese wunderbare Suppe ausprobiert und können nur sagen: so eine leckere, günstige, ergiebige Kartoffelsuppe haben wir nie zuvor gegessen !!!! Einfach GÖTTLICH !!!
    Wir haben das Rezept für uns 2 Personen halbiert. Also 2 dicke Kartoffeln und 750 ml Wasser. Speck haben wir 100 g gelassen, da ich noch genau so viel eingefroren hatte. Und eine kleine Zwiebel. Wir brieten die Zwiebel und den Speck nicht extra, sondern haben im Topf zuerst Speck und Zwiebeln in etwas Butter angebraten, dann mit Wasser aufgegossen, aufkochen lassen, geriebene Kartoffeln rein, mit Salz und Pfeffer gewürzt und dann 20 Minuten alles köcheln lassen. Das Ergebnis war wie gesagt himmlisch. Mit einer Scheibe Brot zum tunken supermegaklasse. Ich muss dazu sagen, ich liebe Reibeplätzchen (Kartoffelpfannekuchen) auf Brot und die Suppe erinnert geschmacklich sehr daran. Quasi Reibeplätzchen zum schlürfen und tunken mit Speckeinlage *lechz*.
    Ich bin leider nicht aus dem Osten, sondern aus dem Ruhrpott und bin durch Zufall auf die Webseite gekommen und stöbernd hängengeblieben. Sooooo viele tolle Rezepte, die man hier in meiner Gegend leider gar nicht kennt. Das wird sich ändern.
    Gerne mehr von solchen Nachkriegsrezepten. Denn in der heutigen Zeit - als Mensch mit Grundsicherung - braucht man Rezepte mit denen man mit wenigen Zutaten möglichst viel erreichen kann. Auch deshalb werde ich mich begeistert über die vielen tollen Rezepte hier auf der Seite hermachen. Sie kommen mir deutlich "sparsamer" (und dabei aber leckerer !!) vor als das was ich von hier so kenne..... hier braucht man meistens zig Zutaten und ist quasi schon pleite wenn man die Zutaten für ein Gericht/einen Kuchen zusammen hat.
    Jedenfalls . DANKE für die Zottelsuppe. Sie hat heute Wanne-Eickel erobert !!!

    Anmerkung Erich: Hallo Melanie, das freut uns. Viel Spaß beim Stöbern und Ausprobieren! :)

Kommentar schreiben



>