Anzeigen
Geschenkideen:
Kochbuch - Erichs kulinarisches Erbe
Uns gibt's auch als Kochbuch! Hier bestellen!

DEFA Märchen
Ostdeutsche Biere
DDR-Eierbecher
Anzeigen
Über uns:

Unsere Köchin

Webmaster
Seite übersetzen:

Clic-Torte

Anzeige

von: erichserbe.de
Menge: 1 Torte (ca. 12 Portionen)
Zeit: ca. 90 Minuten

Zutaten:

1/2 Tortenboden (z. B. fertig vom Bäcker)
1 Pck. Puddingpulver
125 g Butter
100 g Kokosfett
1 Pck. oder 100 g "Clic-Getränkepulver" (Orangen- oder Zitronengeschmack, heute auch unter anderem Namen erhältlich)
250 ml Schlagsahne
1-2 Pck. Sahnesteif
etwas Kakaopulver




Anzeige

Zubereitung:

1. Pudding nach Packungsanleitung kochen

2. in den heißen Pudding Butter und Kokosfett einrühren und „Clic-Pulver“ beimischen

3. Masse auf den Tortenboden geben und kalt stellen, bis die Masse fest wird

4. vor dem Servieren Sahne mit Sahnesteif schlagen, auf die Clic-Masse auftragen und glatt streichen

5. Torte mit Kakao bestäuben


Erich sprach:

"Clic-Torte" war ein typisches Hausfrauenrezept in der DDR und kann vor allem im Sommer eine sehr erfrischende Abwechslung sein. Auch hier gibt es zahlreiche verschiedene Rezeptvarianten. Diese hier ist nur ein Vorschlag von vielen.



3 Kommentare zu Clic-Torte

  1. 5314 Marina

    Das Rezept (Carola Neff) ist totaler Schwachsinn,ich habe es ausprobiert. Sie schreiben ,die Milch mit dem Kokosfett warm machen ,Eier hinzu und überNacht in den Kühlschrank...Wissen Sie was da passiert ist? Das Kokosfett ist wieder hart geworden ,als hätten Sie es gerade gekauft,und das andere blieb flüssig.

  2. 4998 Angel

    Fraix(Clic)-Torte ala Oma Trudchen

    Wiener-Tortenboden
    500 ml Sahne
    500 ml Saure Sahne 10 % Fett
    5 EL Zucker
    2 Päckchen Fraix Himbeer (Orange/Zitrone ohne Früchte)
    500 g frische Himbeeren oder TK
    2-3TL Puderzucker + 2-3TL Speisestärke
    Zartbitterschokolade

    Sahne, Zucker, Puderzucker/Speisestärke und Fraix mischen und steif schlagen. Danach vorsichtig die saure Sahne unterheben. Den Tortenboden 2x durchschneiden. Dann den Tortenring um den den untersten Teil des Bodens legen. Dann etwa 1/3 der Masse auftragen und ungefähr die Hälfte der Himbeeren (ein paar Himbeeren zurücklegen zum Verzieren) und dann den mittleren Teil des Wiener-Tortenbodens darauflegen und alles wiederholen. Zum Schluß den oberen Teil darauflegen und den Rest der Masse glatt verstreichen auch. Am Besten etwas übrig lassen, damit man den Rand bestreichen kann, wenn man den Tortenring entfernt hat. Das Ganze dann mit den zurückgelegten Himbeeren verzieren und Zartbitterschokolade nach Bedarf mit einer Reibe darüber verteilen. Wenn man Orange/Zitrone benutzt, dann kann man den Kuchen mit kandierten Blüten** verzieren. In der DDR hieß Fraix – Clic
    *Soweit ich mich erinnern kann gab es kein Sahnesteif in der DDR. Meine Oma hat immer Puderzucker und Speisestärke zu gleichen Teilen stattdessen benutzt und das funktioniert immer noch super und die Torte schmeckt genau wie früher. Wer lieber Sahnesteif benutzt braucht in etwa 3-4 Päckchen

    **z.B. Veilchenblüten – schöner Kontrast zu orange oder gelb - bekommt man z.B. in der Metro oder man stellt sie selber her. Dazu gibt es aber genug Rezepte im Netz :)

  3. 4967 Carola Neff

    Hallo, ich kenne auch die Click-Torte bzw. C-Frisch-Torte, allerdings völlig anders. Ohne Pudding, ohne fertige Schlagsahne usw. Hier mal das Rezept:

    Zutaten: 1 Wiener Boden

    1 Beutel C-Frisch
    1/2 l Milch
    1 Würfel Kokosfett
    2 Eier
    2P. Vanillinzucker

    Den 1/2 l Milch mit dem Kokosfett warm machen ( nicht kochen!)
    Die 2 Eier dazu geben und mit dem Mixstab oder Mixtülle ungefähr 2min durch schlagen, danach über Nacht in den Kühlschrank stellen.
    Am nächsten Tag die Flüssigkeit in 2 Teile teilen. Die eine Hälfte mit dem Vanillinzucker ca. 5 min schlagen und auf dem Tortenboden verteilen. Die zweite Hälfte von der Flüssigkeit mit 1 Päckchen C-Frisch ca. 5 min schlagen und auf die weiße Masse geben. Dann 1 Stunde kalt stellen.

    Das war das Rezept, wie ich es aus Dresden kenne. Die Milch mit dem Kokosfett und den Eiern wird wie Sahne und der Kuchen ging weg, wie warme Semmeln :)

Kommentar schreiben



>