Anzeigen
Geschenkideen:
Kochbuch - Erichs kulinarisches Erbe
Uns gibt's auch als Kochbuch! Hier bestellen!

DEFA Märchen
Ostdeutsche Biere
DDR-Eierbecher
Anzeigen
Über uns:

Unsere Köchin

Webmaster
Seite übersetzen:

Rhabarberkuchen

Anzeige

von: erichserbe.de
Menge: 1 Blech
Zeit: ca. 75 Minuten

Zutaten:

700 g Rhabarber
250 g Mehl
250 g Zucker
250 g flüssige Margarine
7 Eier
1 Pck. Backpulver
250 ml Rhabarbersaft
250 ml saure Sahne
1 Pck. Vanillepudding
2 Essl. Puderzucker




Anzeige

Zubereitung:

1. Rhabarber waschen und in Stücke schneiden, anschließend einzuckern, damit sich Saft bildet (am besten über Nacht)

2. 4 Eier, den Zucker und die erhitzte Margarine zusammen aufschlagen, Mehl und Backpulver zugeben, rühren bis der Teig glatt ist

3. Teig auf ein gefettetes Blech geben, den Rhabarber vom Saft trennen und die Stücke auf dem Teig verteilen, mit dem Saft und der sauren Sahne den Pudding kochen und ebenfalls auf dem Kuchen verteilen, ca. 30 Min. bei 175 °C backen

4. 3 Eiweiß mit dem Puderzucker zu Schnee schlagen und das Eigelb unterheben, anschließend über den warmen Kuchen geben und noch mal ca. 15 Min. backen


Erich sprach:

Man kann beim Einzuckern etwas Wasser zugeben. So entsteht schneller Saft. Rhabarber war in der DDR sehr beliebt als Kompott oder zum Backen. Jeder Kleingärtner hatte ihn im Garten. Bei dem heutigen vielfältigen Angeboten in den Supermärkten wird er leider oft übersehen. Beste Erntezeit: bis Ende Juni!



1 Kommentare zu Rhabarberkuchen

  1. 5182 Annetta

    Der genannte Zucker, wird von dieser Menge ein Teil zum Zuckern des Rhabarbers genommen, oder welche Menge kommt zusätzlich zum Einsatz?

    Anmerkung Erich: Hallo Annetta, zum Einzuckern nimmst du extra Zucker.

Kommentar schreiben



>