Anzeigen
Geschenkideen:
Kochbuch - Erichs kulinarisches Erbe
Uns gibt's auch als Kochbuch! Hier bestellen!

Lauscha Christbaumschmuck

DDR Adventskalender

DEFA Märchen
Ostdeutsche Biere
Anzeigen
Über uns:

Unsere Köchin

Webmaster
Seite übersetzen:

Pfefferkuchenhaus

Anzeige

von: erichserbe.de
Menge: für 1 Haus
Zeit: ca. 3 Stunden (+ 2 Tage Ruhezeit)

Zutaten:

300 g Zucker
150 g Honig
150 g Zuckerrübensirup
260 g Margarine
1 kg Mehl
1 Pck. Lebkuchengewürz
15 g Pottasche
2 Essl. Milch
2 Essl. Wasser
15 g Hirschhornsalz
1-2 Eier
2 Essl. Kakaopulver
250 g Puderzucker
1 Eiweiß
Dekor: z. B. Mandeln, Streusel, Puderzucker, Zuckerkugeln usw. (nach Vorliebe)




Anzeige

Zubereitung:

1. Margarine vorsichtig erhitzen (verflüssigen), etwas abkühlen lassen und Zucker, Honig und Zuckerrübensirup untermengen

2. Pottasche in lauwarmer Milch und Hirschhornsalz in Wasser auflösen und beides ebenfalls untermengen

3. Danach Lebkuchengewürz, Eier, Mehl und Kakao dazu geben, alles 30 Minuten kneten und den Teig mindestens 2 Tage im Kühlschrank ruhen lassen

4. Pappschablonen ausschneiden:
Grundplatte von 24 x 16 cm (wird 1 x benötigt),
Giebelwände von 12 x 10 cm + Giebel von 12 x 10 x 10 cm (wird 2 x benötigt),
Seitenwände von 10 x 8 cm (wird 2 x benötigt),
Dachschrägen von 11 x 13 cm (wird 2 x benötigt),
und einen Schornstein von 4 x 2 cm (wird 2 x benötigt),
dazu Fenster, Türen, Tannenbaum oder Märchenmotive (nach Wahl)

5. Teig max. 2 cm dick ausrollen, Teile mit Hilfe der Schablonen ausschneiden und mit genügend Abstand auf ein Backblech geben

6. Teile bei ca. 190 °C ca. 20 Min. unter Beobachtung backen, abkühlen lassen und evtl. mit Hilfe der Schablonen nachschneiden

7. Aus Puderzucker und Eiweiß Zuckerguß herstellen, Teile damit auf der Grundplatte zu einem Haus zusammen kleben (Guß härtet aus, dann fest!) und nach Belieben mit Dekor ausdekorieren (z. B. Mandeln als Dachziegel etc.)


Erich sprach:

Mit einer guten Vorbereitung kann man hier die Mühe und Zeit wesentlich verkürzen. Das fertige Lebkuchenhaus kann ruhig ein paar Wochen stehen und verbreitet ein herrlich weihnachtliches Lebkuchenaroma in der Luft. Wenn man in der DDR um die Adventszeit mal in den Genuss aller Zutaten für ein Pfefferkuchenhaus kam, war das etwas ganz Besonderes. Natürlich ist alles essbar.



1 Kommentare zu Pfefferkuchenhaus

  1. 5077 Anne

    Juchuuuu! Hab das letzte mal so'n Teil mit meinem Papa gebacken als ich noch n Kind war. Werde diesmal mit ner Freundin und ihren kleinen Jungen backen. Der wird Augen machen. Danke für's Rezept.

    Liebe Grüße, Anne

Kommentar schreiben



>