Uns gibt's auch als Kochbuch! Hier bestellen!

Kochbuch - Erichs kulinarisches Erbe
Werbung
Über uns:

Unsere Köchin
Webmaster
Seite übersetzen:

Verbündete:

köche-nord.de

Mecklenburger Weihnachtsente

von: erichserbe.de
Menge: 4 Personen
Zeit: ca. 3 Stunden

Zutaten:

1 Ente (2,5-3 kg)
100 g Äpfel
100 g Backpflaumen
100 g Zwiebeln
etwas Salz
(100 g getrocknete getrocknete Aprikosen oder Orangen)
(etwas Majoran und/oder Thymian)


Werbung

Zubereitung:

1. Hals und Flügel bis zum ersten Gelenk abschneiden, Bürzel entfernen und Ente gründlich waschen, auch von innen!

2. mit Salz und Kräutern die Ente von innen und außen großzügig einreiben

3. Obst für die Füllung klein schneiden, die Ente damit füllen und Öffnung mit Band oder Zahnstochern schließen

4. Ofen auf 160 °C vorheizen und die Ente auf einem tiefen, mit 1 l Wasser aufgefüllten, Bratblech in den Ofen geben

5. während des Bratens die Ente mehrfach mit Bratfond begießen

6. nach ca. 3 h die Ente vom Bratblech nehmen und aus dem Bratfond eine Soße zubereiten


Erich sprach:

Als Beilage zur Ente passen am besten Kartoffeln oder Kartoffelklöße mit Rotkohl. Ob es die Weihnachtsente bereits am Heiligen Abend oder erst an den folgenden Feiertagen gab, bestimmte damals wie heute oft die Familientradition. Zu DDR-Zeiten züchtete und schlachtete man seinen Weihnachtsvogel oft selbst.



2 Kommentare zu Mecklenburger Weihnachtsente

  1. 5222 Anja

    Also ich bin Mecklenburgerin und ich hab noch nie irgendwo Ente mit getrockneten Aprikosen o. Orangen, bzw. Zwiebeln und Majoran gegessen. Da kommt nur Salz, Äpfel und Backpflaumen dran. Und damit die Haut schön knusprig wird, wird die Ente zum Ende der Backzeit mit Honig eingerieben.

    Grüsse aus dem Norden

    Anmerkung Erich: Hallo Anja, das ist schade. Wenn du es wirklich traditionell mecklenburgisch machen möchtest, hast du natürlich recht. Aber ein paar mehr Zutaten schaden dem Geschmack nicht. ;)

  2. 410 Klaus-Dieter Reinfeldt

    Hallo, liebe Leute,
    ich bin 1950 in Stralsund geboren und finde auf Eurer Seite alle Rezepte, die mir heute noch schmecken und auch selber koche. Bis auf eine Ausnahme!: LUNGENHASCHEE!
    Da ich seit gut 10 Jahren täglich für meine Mutter ( 90 ) kochen muß, sehe ich mir fast täglich auf youtube Rezepte an, weil ich manchmal nicht mehr weiß, was koche ich morgen.
    Ich habe viele Kanäle besucht, aber Euer Kanal ist mit Abstand der Beste, weil es bei den meisten nur um die eigene
    Selbstdarstellung geht. Das ist bei Euch nicht so. kukug= kurz und knapp und gut.
    Die italiener können sich noch so anstrengen, Jägerschitzel mit Tomatensoße ist nun mal die Nummer 1!
    Zu Weihnachten gibt es bei uns Euren wunderbaren Entenbraten und ich werde Euch das Ergebnis wissen lassen.
    Bis dann und frohe Weihnachten Klaus-Dieter Reinfeldt.
    In den 60-zigern hat man sich auch noch ein Atomfreies Wochenende gewünscht.

Kommentar schreiben



>