Anzeigen
Geschenkideen:
Kochbuch - Erichs kulinarisches Erbe
Uns gibt's auch als Kochbuch! Hier bestellen!

DEFA Märchen
Ostdeutsche Biere
DDR-Eierbecher
Anzeigen
Über uns:

Unsere Köchin

Webmaster
Seite übersetzen:

Schürzkuchen

Anzeige

von: erichserbe.de
Menge: 10 Stück
Zeit: ca. 90 Minuten

Zutaten:

250 g Mehl
20 g Hefe
125 ml Milch
20 g flüssige Margarine
1 Ei
40 g Zucker
Fett zum Backen




Anzeige

Zubereitung:

1. Milch lauwarm erwärmen und mit der Hefe verrühren

2. Milchhefe mit Mehl, Margarine, Ei und Zucker vermengen und zu einem glatten Teig kneten, an einem warmen Ort gehen lassen, bis er etwa doppelte Größe erreicht

3. Teig nochmals kneten und kleine Kuchen (siehe Video) formen

4. Teig nochmals etwas gehen lassen und im heißen Öl oder Schmalz backen (Fett erhitzen, Temperatur beim Backen verringern)


Erich sprach:

Auf den Weihnachtsmärkten der DDR fand man immer mindestens einen Stand, an dem Schürzkuchen gebacken wurden. Frisch und heiß war die Teigware so begehrt, dass man oft anstehen musste, um welche zu bekommen. 10 Stück kosteten damals ca. 1,50 DDR Mark.



7 Kommentare zu Schürzkuchen

  1. 5295 René

    Super diese Teile... In meiner Familie Tradition aber nur zu Sylvester!!!
    Kann man auch einfrieren und Monate später noch genießen!
    Wenn man sie am Schluss, also nachdem sie im Schweineschmalz ausgebacken wurden, in braunem Rohrzucker wendet sehen diese echt goldig aus und schmecken noch etwas besser!

  2. 5275 Karen S.

    Hi,
    also das Rezept ist wie das meiner Oma ! :-)
    Nur ich nehme die doppelte Portion an Zutaten... muss sich ja auch lohnen, den Schürzkuchen gibt es nur am Neujahrstag, schon immer.
    Wenn der Teig zu klebrig ist, Mehl dazu und der Teig muss richtig gut durch geknetet werden, umso luftiger wird er. Also mal ordentlich die Wut raus lassen ... :-)
    Wir nehmen immer Zimt/Zucker zum Schluss, so wie man es mag.
    Also Erich, danke für die tolle Seite hier.

    Anmerkung Erich: Hallo Karen, danke für die Tipps. :)

  3. 5268 Max Mütze

    Ich kann mich nicht erinnern, dass es Schürzkuchen auf den Berliner Weihnachtsmärkten gab, warum auch, sie gehörten zum normalen Bäckereisortiment. Trockenhefe ist ebenso geeignet, man braucht jedoch mehr als von Presshefe.
    Margarine sollte man nicht verwenden, schon gar nicht beim Frittieren. Butter schmeckt besser. Noch besser werden die Teilchen, wenn man sie in Schweineschmalz ausbackt, anschließend auf einem Papier entfetten.
    Ich würde das Mehl mit Weizenin mischen (2/3 zu 1/3) dann werden sie lockerer. Ei benötigt man nicht. Klebt der Teig mehr Mehl unterkneten. Salz nicht vergessen.
    Man schneidet Rechtecke, macht einen Mittelschnitt und "schürzt" die schmale Seite durch die Mitte auf, daher der Name.

  4. 5102 Garry

    Danke für die Info Erich. :D
    Werde ich dann mal versuchen.
    MFG Sabrina

  5. 5099 Garry

    Hallo ich möchte gerne wissen kann man auch Trocken Hefe verwenden oder lieber die frische?? MfG

    Anmerkung Erich: Hallo Garry, besser die frische. Aber Trockenhefe geht auch. Die Menge verändert sich dann allerdings. Wie genau steht meistens auf der Packung.

  6. 5096 Erika Koch

    Hallöchen, bin grad dabei die Schürzkuchen zu machen,hab ich leider noch nie! Auch durch Zufall hier gelandet. Bin auch keine Backikone! Hab alles so gemacht wie beschrieben und der Teig total klebrig, allerdings hatte ich nur ein ganz kleines Ei und deshalb 2 genommen, kann es daran liegen ? Bitte um Hilfe !? Ganz liebe Grüße

    Anmerkung Erich: Hallo Erika, ja, das kann schon daran liegen. Noch ein Ei macht den Teig ja "flüssiger".

  7. 3523 Michael Burde

    Hallo zusammen, ich bin auf die Seite nur zufällig gestoßen und erkenne doch meist Rezepte noch aus Vergangenheit. Ich habe die Schürzkuchen heute ausprobiert, brauchte was schnelles ,weil ich Besuch erwarte und ich muss sagen das ist ein Träumchen. Sehr zu empfehlen..............

Kommentar schreiben



>