Anzeigen
Geschenkideen:
Kochbuch - Erichs kulinarisches Erbe
Uns gibt's auch als Kochbuch! Hier bestellen!

DEFA Märchen
DDR Goldkette

Ostpakete
Ostdeutsche Biere
Anzeigen
Über uns:

Unsere Köchin

Webmaster
Seite übersetzen:

Kirschsuppe mit Klütern

Anzeige

von: erichserbe.de
Menge: für 5 Personen
Zeit: ca. 20 Minuten

Zutaten:

1 Glas oder frische (Sauer-) Kirschen
2 Essl. Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200 g Mehl
1 Prise Salz
2 Eier
60 ml Wasser
ggf. etwas Stärke




Anzeige

Zubereitung:

1. die Kirschen mit dem Saft und 1-2 Essl. Zucker in einen Topf geben und aufkochen lassen (ggf. mit Wasser oder Kirschsaft bis auf ca. 1,5 Liter auffüllen und mit in Wasser verrührter Stärke andicken)

2. aus den restlichen Zutaten einen krümeligen Teig herstellen, Klütern vom Teig mit Löffel abstechen oder mit der Hand formen und diese in die Suppe geben

3. alles bei niedriger Hitze ca. 10 Min. köcheln


Erich sprach:

Anstelle von Saft kann auch Milch verwendet werden. Die Suppe kann gekühlt oder warm (je nach Jahreszeit) genossen werden und ist ein einfaches, schnelles und erfrischendes Dessert. Wenn die Kirschen erst zum Schluss in die Suppe gegeben werden, bleiben sie fest und ganz (Geschmacksfrage). Außerdem sollen Sauerkirschen wohl geschmacklich besser geeignet sein.



4 Kommentare zu Kirschsuppe mit Klütern

  1. 5435 Beatrix

    Hallo alle zusammen,
    auch meine Mutter hat diese Suppe für unsere Familie gekocht und ich habe sie geliebt ! Leider starb sie schon vor 21 Jahren, als ich noch sehr jung war. Trotzdem kann ich mich noch sehr gut erinnern, dass meine Mutter immer gern eine gekochte Kartoffel unter den Teig gemischt hat, damit dieser nicht so hart, sondern schön locker wurde. Zur Geschmacksverbesserung (wie es jeder mag) wurden bei uns Gewürze (Nelken und ein wenig Stangenzimt) hinzugegeben und in der Suppe mit gekocht. Das gab der Suppe nochmal eine ganz eigene besondere Note. Und, ich kann mich den Worten meines Vorgängers nur anschließen, immer Sauerkirschen od. benannte Schattenmorellen verwenden (wir hatten sie damals in unserer kleinen Gartenparzelle und sie wurden für diese Suppe genutzt).
    Ich erinnere mich mit einem Schmunzeln auch noch daran, dass ich des Öfteren die Klüter heimlich herausgefischt und aufgegessen habe und am Ende nur noch Suppe übrig war... ;-)
    Meine Schulfreunde kamen gerne zu uns, da es immer leckere Sachen gab, denn meine Mutter war eine begnadete Köchin. Leider konnte ich sie zu so vielen Gerichten nicht mehr befragen...
    Heute habe ich nun nach längerer Zeit die Kirschsuppe für meine Kinder gekocht und hoffe, dass sie diese genauso gern essen werden, wie ich es immer tat. Guten Appetit !!! … und viel Spaß beim Nachkochen.

  2. 5205 Christiane

    Meine Mutter hat zum Schluß noch einen Stich Butter an die fertige Suppe getan. Schmeckt köstlich und dann sehr rund.

  3. 5111 Kerstin

    Beim Aldi gibt es entsteinte Sauerkirschen, tiefgefroren!!!
    Kirschsuppe das ganze Jahr!!!
    *freu*

  4. 3529 marc

    Hallo, ja diese Suppe ist hochfein... meine Mutter nennt sie allerdings Klumpensuppe oder Spucksuppe weil sie die Kirschen nicht entsteint und man somit die Kerne ausspuckt :)))
    Noch etwas sehr wichtiges zum Rezept. Ich habe mir dieses Jahr erstmals die Suppe selbst gekocht...mit frischen Süßkirschen. Es hat überhaupt nicht so geschmeckt wie als Kind zu Hause. Keine keine keine Süßkirschen nehmen die sind nur süß und schmecken nach nichts und die Farbe der Suppe ist auch nicht so schön. Unbedingt Sauerkirschen nehmen. Ich hatte frisch gepflückte Schattenmorellen hmmmmm.

Kommentar schreiben



>