Anzeigen
Geschenkideen:
Kochbuch - Erichs kulinarisches Erbe
Uns gibt's auch als Kochbuch! Hier bestellen!

Lauscha Christbaumschmuck

DDR Adventskalender

DEFA Märchen
Ostdeutsche Biere
Anzeigen
Über uns:

Unsere Köchin

Webmaster
Seite übersetzen:

Mooskuchen

Anzeige

von: S. Held
Menge: für 1 Haushaltsblech
Zeit: ca. 30 Minuten

Zutaten:

Teig:
375 g Zucker
300 g Mehl
6 Eigelb
250 g Margarine
1 Becher saure Sahne
1/2 Pck. Backpulver
1/2 Pck. Natron
75 g Kakaopulver

Belag:
250 g Kokosfett
3 Essl. Puderzucker
6 Eiweiß
gemahlener Kaffee




Anzeige

Zubereitung:

1. Zutaten für den Teig cremig rühren und ca. 25 Minuten bei Unter- und Oberhitze (180 °C) backen

2. für den Belag das Kokosfett in einem heißen Topf zerlassen, Puderzucker mit dem Eiweiß mischen und steif schlagen und nach und nach das flüssige Kokosfett hinzufügen (vorher etwas abkühlen lassen)

3. den abgekühlten Kuchenboden mit der Masse bestreichen

4. ein wenig Kaffeepulver darüber sieben und kalt stellen, bis der Kaffee sich grün gefärbt hat


Erich sprach:

Der Kuchen muss erst in den Kühlschrank, um Festigkeit zu bekommen. Dann sollte er noch mal bei Zimmertemperatur etwas stehen, damit sich der Kaffee auf der Oberfläche moosgrün färbt. Daher hat der Mooskuchen wohl auch seinen Namen bekommen. In der DDR war der Kuchen als Hingucker sehr beliebt.



4 Kommentare zu Mooskuchen

  1. 5293 Britt

    Hallo! Werde den Kuchen auch mal versuchen. Gibt es eine Alternative zu Natron? Kann man das durch eine andere Zutat ersetzen? Schon mal vorab vielen Dank für die Antwort.

    Anmerkung Erich: Hallo, du kannst auch nur Backpulver verwenden (Natron austauschen) oder jedes andere Backtriebmittel probieren. Sollte unproblematisch sein.

  2. 5272 Nadine

    Wieviel Natron ist denn in einem halben Päckchen lt. obigen Rezept?
    Ich habe vor einigen Wochen einen Mooskuchen nach dem abgedruckten Rezept gebacken und hatte mir Natron in einer Packung mit 5 einzeln verpackten Päckchen gekauft. Und ich denke mal, dass das nicht das im Rezept gemeinte halbe Pck. war. Der Kuchen war leider ungenießbar. Und ich hatte mich so sehr darauf gefreut, da ich ihn aus meiner Kindheit kenne.
    Vielen Dank vorab für Eure Antworten.

    Anmerkung Erich: Hallo Nadine, das tut uns leid. Mit einer halben Pck. ist natürlich ein halbes deiner erwähnten Päckchen gemeint.

  3. 5207 Gretchen

    Oh ja stimmt! Bin durch Zufall auf Eure Seite hier gestoßen und bei diesem Rezept wurden direkt Erinnerungen wach. Dieser Kuchen durfte bei keinem Kindergeburtstag fehlen. Lecker! Werde ich gleich mal abspeichern. Normalerweise nehme ich das alte Backbuch von meiner Mutter, aber da ist das Rezept gar nicht drin. Aber nun hab ichs ja wieder gefunden. Vielen Dank!

  4. 5135 sarah

    Ich liebe eure Seite. Mittlerweile habe ich viele Rezepte nachgekocht und ich muss sagen, es schmeckt wie bei Muddern.
    Vielen Dank und weiter so.

Kommentar schreiben



>