Anzeige
Über uns:

Unsere Köchin


Webmaster


Anzeige
Auch interessant:

köche-nord.de

Bouletten

von: erichserbe.de
Menge: für ca. 8-10 Stück
Zeit: ca. 30 Minuten

Zutaten:

500 g (gemischtes) Hackfleisch
50 g feine Zwiebelwürfel
50 g in Milch/Wasser eingeweichte Semmeln oder Weißbrot, alternativ Semmelmehl
1 Ei
Salz & Pfeffer
Senf* oder Ketchup*
etwas Margarine zum Braten


Anzeige

Zubereitung:

1. Hackfleisch, Zwiebeln, Ei, Semmeln und etwas Senf bzw. Ketchup zu einer glatten Masse verkneten und mit Salz und Pfeffer würzen

2. Masse zu kleinen, flachen Klopsen formen und im heißen Fett beidseitig bei mäßiger Hitze durchbraten

Alle Rezepte von Ostdeutsch Kochen auch als Kochbuch! Hier bestellen!
Gut zu wissen:

Buletten, Frikadellen oder Fleischklopse wurden zu Ostzeiten gern mit Gemüse (z. B. grünen Bohnen) zum Überfüllen und gekochten Salzkartoffeln gegessen. Verfeinern kann man die Bouletten z. B. noch mit Majoran, Oregano, Thymian, Petersilie, Senfkörnern oder Kümmel. Mit mehr Semmel(mehl) bzw. Weißbrot kann die Masse noch gestreckt werden. Die Zwiebelwürfel können vorher angeschwitzt werden. So lassen sie sich leichter verkneten.

*Produktempfehlungen oder Anzeigen (z. B. Amazon)


  1. 5603 Gunnar 04.12.2019 | 08:12 Uhr

    Bei uns wurden sie immer in Paniermehl gewendet, dann wurden sie noch knuspriger.

  2. 5533 Bianca 12.05.2019 | 17:05 Uhr

    Habe heute die Idee mit Kümmel mal aufgegriffen und werde es bei behalten. Einfach lecker.

  3. 5188 Dirk 01.07.2016 | 00:07 Uhr

    Meine Mutter hat auch immer noch ein paar Senfkörner dazugegeben - so 1 Teelöffel auf ein Pfund! Klopse sehr flach und sehr knusprig gebraten.

  4. 4867 Carsten 03.02.2015 | 20:02 Uhr

    Bei mir kommt da noch ein EL Senf mit ran....und Schrippe eingeweicht.....

  5. 3561 Manni 22.12.2014 | 21:12 Uhr

    Bei uns auch gerne fälschlicherweise als Beefsteak bezeichnet! Wenn nur Rinderhackfleisch verwendet is es ja wenigstens richtig.
    Semmeln in Milch aufweichen is auch gut!

  6. 3547 Jürgen 27.11.2014 | 16:11 Uhr

    Richtig gute, einfache Bouletten!
    Ich habe aber noch dazu gelernt, insbesondere wenn man die Menge verdoppelt oder verdreifacht, die Zwiebeln in einer Pfanne oder Topf vorher anzuschwitzen. Dann sind diese "weicher" und lassen sich besser untermischen. Weiterhin gehört meiner Meinung nach unbedingt Kümmel (wer ihn so nicht mag, dann als Pulver) dran.
    Aus (Ost-) Berliner Kneipen und aus Sachsen hab ich diese Bouletten auch flacher und schärfer (krustiger) in angenehmer Erinnerung.
    Das lag sicher auch daran, dass das Hackfleisch "weg musste".

    Schönen Tag noch!
    Jürgen

Kommentar schreiben



>