Anzeige
Über uns:

Unsere Köchin


Webmaster


Anzeige
Auch interessant:

köche-nord.de

Falscher Hase (Hackbraten)

von: erichserbe.de
Menge: für 5 Personen
Zeit: ca. 90 Minuten

Zutaten:

500 g Hackfleisch, gemischt
50 g Zwiebelwürfel
50 g eingeweichte Brötchen
1-2 Eier
Salz, Pfeffer
75 g Röstgemüse (Möhren, Sellerie, Zwiebeln)
10 g Tomatenmark
30 g Mehl
etwas Margarine zum Braten
(Senf* o. Ketchup*, Paprikapulver)


Anzeige

Zubereitung:

1. Hackfleisch, Zwiebeln, Ei, Brötchen, Senf zu einer glatten Masse verkneten, würzen

2. Masse zu einem Brot formen und beidseitig scharf anbraten

3. Brot aus dem Fett nehmen und das in Würfel geschnittene Gemüse im heißen Fett anrösten

4. Tomatenmark zugeben, mit Mehl bestäuben und mit Flüssigkeit (Wasser oder Brühe) ablöschen und aufkochen lassen

5. Braten in den Ansatz geben und im Ofen 1 h bei 170 °C Ober- & Unterhitze braten

6. Braten entnehmen und den Bratenansatz durch ein Sieb geben, evtl. binden und abschmecken

Alle Rezepte von Ostdeutsch Kochen auch als Kochbuch! Hier bestellen!
Gut zu wissen:

Wie der Hackbraten zu dem Namen „Falscher Hase“ kam, ist nicht abschließend geklärt. Sicher ist: Der falsche Hase war und ist auch ohne echtes Hasenfleisch ein Hochgenuss. Wer mag kann in die Mitte des Bratens noch ein hart gekochtes Ei, Gewürzgurke oder Paprika einarbeiten.

*Produktempfehlungen oder Anzeigen (z. B. Amazon)


  1. 5571 Jens 17.09.2019 | 04:09 Uhr

    Das Stück im ganzen ist mir immer auseinandergefallen.
    Deshalb mache ich 4 kleinere Klopse. Die gehen (für mich) dann auch einfacher in den Topf zum kochen.
    Dann giegt es in der Familie auch kein gezanke wegen der Dicke der Scheiben.

    Der Name "Falscher Hase" bezieht sich warscheinlich auf eine Abwandlung, bei der gelochte Eier im Hack eingebettet waren - und beim Aufschneiden hatte man dann "Hasenaugen" mit dem Eiweiß und der Eigelb-Pupille :-)) Aber dafür ist die "Brotform" zu groß

  2. 5538 Dani 25.05.2019 | 10:05 Uhr

    Hallo super Rezept und tolle Seite. Das gibt's heute bei uns.;-) LG aus Thüringen

  3. 5458 Mägi 05.09.2018 | 08:09 Uhr

    Gestern abend ebenfalls erfolgreich und unfallfrei nachgekocht - euren guten Videos sei dank sieht man alles auch vor sich, so schöpfte ich vor allem Mut beim Wenden des falschen Hasen :)
    Es wurde so lecker :) Danke für die schönen Erinnerungen und die stets einfachen und guten Anleitungen und Rezepte!

  4. 5457 Mägi 04.09.2018 | 19:09 Uhr

    ....gerade bäckt er noch die restlichen 10 min. im Ofen - es duftet nach Kindheit und sooo gut. Und es war so einfach alles! Danke euch beiden für die leckern und immer wieder guten und einfachen Rezepte! liebe Grüsse aus Budapest!

  5. 5093 Gitti 27.12.2015 | 19:12 Uhr

    Eben gerade nach falschen Hasen gegoogelt und auf dies einfache Rezept gestoßen. Für Anfänger ganz einfach nachzukochen dank Video. Spitze... Belchamelkartoffeln werde ich morgen kochen. L. G. aus SL

  6. 4963 dani 02.03.2015 | 19:03 Uhr

    Immer wieder lecker......

    ganz klasse ist auch wie es gezeigt wird...das kann dann selbst der kochanfänger nachkochen

  7. 2194 Vivien 28.07.2014 | 14:07 Uhr

    hallo
    das kenne ich auch aber wir haben dann dazu immer " Schwalbennest" gesagt wenn da gekochte eier drin waren :)

    lg vivien

  8. 663 Romi 28.04.2014 | 07:04 Uhr

    Hallo, ich kenne "Falschen Hasen" auch noch aus meiner Kinderzeit. Aber gehören da nicht auch gekochte Eier rein? War jedenfalls bei uns so.

    Anmerkung: Hallo Romi, ja, gekochte Eier werden nicht selten auch im Falschen Hasen verarbeitet. Aber auch hier gilt: Kann, muss aber nicht. Ist eben Geschmackssache. :)

Kommentar schreiben



>