Anzeige
Über uns:

Unsere Köchin


Webmaster


Anzeige
Auch interessant:

köche-nord.de

HO-Schnitte

von: C. Krüger
Menge: für 2 Personen
Zeit: ca. 30 Minuten

Zutaten:

2 Scheiben Mischbrot
2 Schnitzel (vom Schwein)
200 g Semmelmehl
(200 g Mehl)
4 Eier
2 Salzgurken
Salz, Pfeffer
Öl zum Braten


Anzeige

Zubereitung:

1. Schnitzel mit Salz & Pfeffer würzen und in (Mehl), 1 Ei und Semmelmehl panieren und braten

2. aus den restlichen Eiern Spiegelei braten

3. Mischbrotscheiben mit Schnitzel, dann Spiegelei belegen

4. mit Gurke garnieren, evtl. mit Salz & Pfeffer nachwürzen

Alle Rezepte von Ostdeutsch Kochen auch als Kochbuch! Hier bestellen!
Gut zu wissen:

Dieses Gericht verdankt seinen Namen vielleicht den vielen DDR-Gaststätten, die unter der Leitung der Handelsorganisation betrieben wurden. Dazu wurde meist Rohkost-, Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln serviert.

*Produktempfehlungen oder Anzeigen (z. B. Amazon)


  1. 5560 Toni 01.08.2019 | 23:08 Uhr

    Hallo Erich,
    nochmal ich: Die HO-Schnitte gab es in Ost-Berlin als Hamburger Schnitzel auf Brot, wahlweise mit den bekannten Sättigungsbeilagen oder Gewürzgurken. Ansonsten hieß es Hamburger Schnitzel mit Kartoffelsalat oder Hamburger Schnitzel mit Bratkartoffeln. Geschmeckt haben sie mir alle und waren ein sättigendes Mahl.
    HG Toni

  2. 5559 Toni 01.08.2019 | 23:08 Uhr

    Zunächst herzlichen Glückwunsch zur tollen Seite, bin erst vor wenigen Tagen darauf gestoßen. Bei jedem alten Ossi werden alte Erinnerungen wachgeküsst.
    Der Udo hat Recht. Wiener Schnitzel (aus Kalbfleisch hergestellt) war und ist ein patentrechtlich geschützter Begriff. Ich glaube nicht, dass die DDR sich dafür auf einen juristischen Streit eingelassen hätte. In den 1950-er Jahren wurde genug Lehrgeld bezahlt.
    Herzliche Grüße an Alle vom ollen Ostberliner.

  3. 5382 Voster 22.02.2018 | 00:02 Uhr

    Hallo miteinander.
    Da kann mal doch mal wieder sehen, wie GROSS die DDR War!
    Ein Essen und so viele Auslegungen.
    Also bei uns im Norden war es auch eine HO - Schnitte, mit Bratkartoffeln dann ein Hamburger Schnitzel. Als "warmes Eckchen" kam hier statt dem Schnitzel eine Scheibe Schweinebraten mit Soße auf's die Stulle.
    Beilagen sonst identisch.

  4. 5304 Ossi 27.03.2017 | 14:03 Uhr

    Hallo,
    das ist eindeutig ein Eckchen! :-)
    In der Elberitzmühle in Delitzsch gibt's das auch. So viel zur Ziehwerkskantine. Gruß an die Delitzscher - und alle anderen auch. Und ja - schmecken muss es.

  5. 5290 Bunifix 31.01.2017 | 18:01 Uhr

    Geht mal in die Sportlerklause Colbitz !
    Es schmeckt lecker und ist immer super frisch !

    Was Du bestellen sollst ?
    Natürlich:
    BSE - Brot-Schnitzel-Ei !!!

  6. 5262 Hans Tischler 03.12.2016 | 20:12 Uhr

    Bei uns in MeckPomm hieß das Schimmelknifte! Ess ich heut noch gern. Dazu einen Einer Sülze mit Schuss. Schweinelecker!!!!!

  7. 5243 Hübner 02.10.2016 | 13:10 Uhr

    Wir essen das heute noch in der Ziehwerkkantine in Delitzsch, bei uns heisst das aber Eckchen.

    Egal was für einen Namen dieses Gericht trägt, schmecken muss es :0)

  8. 5171 Hans der Sachse 29.05.2016 | 04:05 Uhr

    Brot, Schnitzel, Spiegelei = Hamburger Schnitzel . . .
    So kenne ich das nur.
    Habe von 1975 bis 1982 bei HO-Gastronom Leipzig gearbeitet - kannte den Namen "HO-Schnitte" nicht.

    Anmerkung: Alle haben damals das Gleiche gegessen und...wussten es gar nicht. Schön. :)

  9. 3557 mark33 05.12.2014 | 22:12 Uhr

    Diese Seite ist einfach nur der Hammer. Habe schon ganz viele Gerichte nachgekocht und wenn ich die Videos sehe, sehr meine Mutter in der Küche stehen. Ich erlebe gerade nochmal meine Kindheit in der DDR ! Toll das s euch gibt ! Bitte weiter sooooooooo !!!!!!!!

  10. 3520 OktoberKind 20.10.2014 | 18:10 Uhr

    In der Sangerhäuser Gegend ist das auch unter HO-Schnitte bekannt und wird noch heute so verkauft.

  11. 3516 Hendrik 07.10.2014 | 11:10 Uhr

    Hallo,
    ich komme aus Ballenstedt und da wird noch heute im Restaurant "Kassner" die HO- Schnitte verkauft. Ist bei uns unter dem Namen sehr bekannt.

  12. 544 Udo 25.03.2014 | 14:03 Uhr

    Hallo ihr beiden,

    in der Börde Region habe ich nie gekocht. Wiener Schnitzel (nur im Volksmund) gab es weder in den HO- bzw. Konsum Gaststätten, sondern nur Schnitzel " Wiener Art".

    Ich bin auch im Osten aufgewachsen und habe selbst in HO-Gaststätten gekocht, aber diesen Ausdruck kenne ich nicht. Ob in Rostock, Frankfurt (Oder), Potsdam, rund um Berlin und sogar auf der Messe in Leipzig lief dieses Gericht als " Hamburger Schnitzel ". Es gab es auf Brot mit Gewürzgurke, mit Kartoffelsalat, aber meist mit Bratkartoffel und Garnitur und kostete meist (je nach Preisstufe) zwischen EVP 2,95 M und EVP 4,50 M.

  13. 446 C. Krüger 20.01.2014 | 09:01 Uhr

    Hallo Norbert

    Ich bin selber auch in der DDR aufgewachsen, in Sachsen Anhalt und da hieß dieses Gericht nun mal HO-Schnitte. Das gab es zu Hause und in jeder Gaststätte zu essen unter dem selben Namen.

  14. 393 Norbert 05.12.2013 | 14:12 Uhr

    Hallo C.Krúger

    Nichts fúr ungut , dieses Rezept ist in der DDR unter Wiener-Schnitzel mit Brot bekannt, gab es auch mit Bratkartoffel oder Kartoffelsalat.
    Ich bin in der DDR aufgewachsen und kenne die Speisekarten .

Kommentar schreiben



>