Anzeige
Über uns:

Unsere Köchin


Webmaster


Anzeige
Auch interessant:

köche-nord.de

Stampfkartoffeln

von: erichserbe.de
Menge: für 4 Personen
Zeit: ca. 45 Minuten

Zutaten:

1 kg Kartoffeln
500 ml Milch
50 g Butter
1 gestrichener Teel. Salz
1 Prise Muskat


Anzeige

Zubereitung:

1. Kartoffeln schälen, klein schneiden, weich kochen und mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern

2. Milch mit Butter erwärmen, Milchmischung nach und nach zu den Kartoffeln geben und zu einer cremigen Masse verrühren

3. mit Salz und Muskat würzen

Alle Rezepte von Ostdeutsch Kochen auch als Kochbuch! Hier bestellen!
Gut zu wissen:

Es kann sein, dass nicht die ganze Milch benötigt wird. Das ist u. a. auch abhängig von der verwendeten Kartoffelsorte. Am besten eignen sich mehlig kochende Kartoffeln. Dazu wurde in der DDR vor allem Bratwurst, gebratener Leberkäse, gebratene Schweineleber, Grützwurst oder auch Rahmspinat mit Rührei gegessen. Wer mag, kann die Stampfkartoffeln bzw. den Kartoffelbrei auch mit Zwiebelfett (ausgelassene Butter mit Zwiebelringen) oder ausgelassenem Speck und zusätzlich etwas Majoran und Schnittlauch verfeinern.



  1. 5617 Ich 23.01.2020 | 16:01 Uhr

    Meine Mutter machte früher immer aus übrig gebliebenen Stampfkartoffeln: Bratkartoffelstampf... einfach den Stampf in Bratfett knusprig braten, so wie jeder mag. Saulecker... Mache ich meinen Kindern immer noch gerne... Dazu Ketschupwürstchen... Also Würstchen in Scheiben schneiden, anbraten und zum Schluss Ketschup in die Pfanne. FERTIG....

  2. 5448 Steffen Meise 16.08.2018 | 16:08 Uhr

    Ich stampfe die Kartoffeln und gebe aber kalte Milch dazu( Salz, Muskat sowieso ) bis es cremig ist . Zur Krönung lasse ich Speck aus und geb ihn zum Schluß dazu. Ganz lecker.
    Ich finde es Spitze ,das die alten DDR Rezepte nicht verschwinden.
    Ich habe die Seite durch einen Zufall gefunden und sofort abgespeichert.
    Einwandfrei

  3. 5195 Thomas 17.07.2016 | 18:07 Uhr

    So mach ich es auch. Zum Schluss geb ich noch immer einen halben Teelöffel Majoran dran. Rundet es noch bissl ab und schmeckt sehr lecker.

    PS: Eure Seite gefällt mir richtig gut.

Kommentar schreiben



>